Die Eventtechnologie-Trends in 2020

06. Februar 2020 | von Stefani Bodza

lightbulb

 

Mit Beginn des neuen Jahres wird es höchste Zeit, die wichtigsten Eventtechnologie-Trends für das Jahr 2020 zusammenzufassen. Während sich einige Trends mit der Zeit ändern (Virtual Reality etwa), ist es doch immer wieder überraschend zu sehen, wie viele dieser Trends tatsächlich weiter bestehen und sich über Jahre auf nur subtiler Weise weiterentwickeln.

Wenn die Rede von Eventtechnologien ist, dann liegt der größte Unterschied bei Trends darin, wie zugänglich diese für den Nutzer sind. Mit der Weiterentwicklung und Optimierung von Technologien vereinfacht sich die Implementierung in der heutigen Zeit zunehmend, wodurch sich wiederrum die Zugänglichkeit verbessert.

Virtuelle und künstliche Realität

Was in den letzen Jahren für viel Aufsehen gesorgt hat und nach wie vor an Relevanz gewinnt, ist die virtuelle und künstliche Realität. Technologien hierfür sind einfacher und kostengünstiger als früher – und damit auch für den Eventplaner mit einem kleinen Budget zugänglich. Nutzen Sie diese Tools unter anderem für das Branding und die Einbindung Ihrer Teilnehmer. Begeisterung garantiert!

Virtuelle Events

Reisekosten und die Nutzung von Urlaubstagen sind nach wie vor wichtige Faktoren, die Menschen von einer Teilnahme an Veranstaltungen abhalten. Doch auch wenn sie als weniger effektiv als „offline“ - Veranstaltungen erscheinen mögen, werden virtuelle Events immer beliebter. Vom Live-Streaming auf Facebook oder anderen Social-Media-Kanälen bis hin zum Streaming auf Twitch: Das Konzept von virtuellen Events nimmt immer mehr an Bedeutung in der heutigen Zeit zu, insbesondere auch, da es jetzt mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit Teilnehmern gibt (ein gutes Beispiel hierfür sind Chats).

Zwar mögen manche vielleicht glauben, dass das Anbieten einer virtuellen Option den Ticketverkauf beeinträchtigen kann und damit die Rendite schmälert, tatsächlich ist es aber so, dass in den meisten Fällen eine virtuelle Veranstaltungsoption nachweislich zusätzlich zum Live-Event die Teilnehmerzahl erhöhen kann. Auch für Eventplaner mit knappem Budget stellen virtuelle Events eine hervorragende Alternative zu einem Live-Event dar.

Chatbots – Künstliche Intelligenz

Chatbots gibt es zwar schon seit geraumer Zeit, werden Jahr für Jahr aber intelligenter. Als Kommunikationsmittel mit Teilnehmern können Sie beispielsweise Fragen beantworten und Empfehlungen ausprechen. Gut umgesetzt, können Chatbots also die Marke stärken. Sie sind sich unsicher ob Chatbots für Sie geeignet sind und meinen, dass Event-Apps für Mobilgeräte eine bessere Option darstellen? Man darf gespannt bleiben, wie sich Chatbots in den kommenden Jahren weiterentwickeln werden.

Event-Apps für Mobilgeräte

Apropos Event-Apps. Vor nicht allzu langer Zeit waren Event-Apps für Mobilgeräte noch etwas Einzigartiges, schwierig in der Entwicklung und kostspielig. Und heute? Sind sie praktisch allgegenwärtig. Eine Event-App für Ihre Veranstaltung ist heute kein Alleinstellungsmerkmal mehr, das Fehlen einer App hingegen könnte sich negativ auswirken. In 2020 dreht sich daher alles um genau die Methoden, die es ermöglichen, Teilnehmer einzubinden und ihnen individuellere Erlebnisse zu bieten. Event-Apps für Mobilgeräte sind ein Tor zur Erfassung der Daten neuer Teilnehmer, die für künftige Personalisierungen genutzt werden können. 

Beacons

Beacons gibt es schon seit mehreren Jahren, kommen aber erst in der letzten Zeit vermehrt zum Einsatz. Als perfekte Ergänzung zur Event-App, stellt dieses Instrument nicht nur eine attraktive Techologie für Teilnehmer dar, sondern sind auch für Eventplaner äußerst hilfreich. Beacons sind damit für Eventplaner und Teilnehmer gleichermaßen von Nutzen. Mithilfe von Beacons können Sie beispielsweise Ihre Teilnehmer verfolgen und so wiederrum einen besseren Ablauf Ihrer Veranstaltungen gewährleisten. Erst mithilfe von Tracking können Sie Bewegungsmuster erkennen, die es Ihnen ermöglichen, bestimmte Stände umzustellen oder dafür zu sorgen, dass Kaffee an der richtigen Stelle bereitgestellt wird. Beacons können zudem für das Proximity-Marketing und den Check-in eingesetzt werden.

Gesichtserkennung – Biometrische Authentifizierung

Auch wenn es (unter anderem) noch datenschutzrechtliche Hürden zu überwinden gilt, bietet die Gesichtserkennung eine weitere Möglichkeit an, Teilnehmer zu verfolgen und den Check-in-Vorgang zu vereinfachen. Darüber hinaus ist sie sicherer als jede andere Check-in-Methode. Sicherheit bereitet auf Veranstaltungen immer Anlass zu Sorge, weshalb es extrem wichtig ist zu wissen, wer an den eigenen Veranstaltungen teilnimmt - ein weiterer Trend, den man im Auge behalten sollte, insbesondere da sich die Datenschutzgesetze weltweit zunehmend verschärfen.

Diagrammerstellung für Events

Diagrammtools für Veranstaltungen unterliegen kontinuierlichen Verbesserungen. Mit ihnen können Sie Ihre Veranstaltung nach den eigenen Wünschen gestalten, was wiederrum eine bessere Planung und Kontrolle ermöglicht. Zudem werden Diagrammtools für Teams jeder Größe immer leichter zugänglich.

Event-Automatisierung

Sie warten auf den geeigneten Zeitpunkt zum Einstieg in Eventtechnologien? Dann ist die gute Nachricht: Technologien in der Eventindustrie verbessern sich eher sprunghaft. Wenn Sie die meisten Aufgaben im Rahmen der Eventplanung also immer noch manuell erledigen, dann ist 2020 vielleicht genau die richtige Zeit für eine Veränderung.

Greifen Sie daher auf einfachere Methoden zurück. Von der Automatisierung über die Datenerfassung und Push-Benachrichtigungen bis hin zu Veranstaltungseinblicken: Mit der Event-Management-Technologie erhalten Sie die Möglichkeit, das Teilnehmererlebnis zu verbessern und den ROI Ihrer Veranstaltung nachzuweisen. Machen Sie 2020 also zu dem Jahr, in dem Sie Ihren Erfolg Ihrer Events unter Beweis stellen können.

Gamifizierung von Veranstaltungen

Als Eventplaner wissen wir: Zusätzliche Möglichkeiten zur Interaktion machen eine Veranstaltung noch einzigartiger. Ob durch Event-Apps für Mobilgeräte oder den Einsatz von Beacons (oder sogar Gesichtserkennung!) – Gamifizierung ist aus der Eventindustrie nicht mehr wegzudenken. Und Mal ehrlich, wer mag Wettkämpfe nicht! Mit dem Fortschritt der Technik werden also auch Challenges und Spiele in der Eventindustrie Einzug halten.

Fazit

Sie haben noch keinen der oben genannten Technologie-Trends umgesetzt? Dann wird es Zeit in 2020 etwas Neues auszuprobieren! Wagen Sie sich vielleicht zunächst einmal mit kleinen Schritten an Tech-Neuland heran, wenn Sie selbsthaftenden Notizzetteln und Excel-Tabellen Lebewohl sagen und Event-Management-Technologien in Ihr Leben einziehen lassen möchten. Sehen Sie dann zu, was für einen Unterschied Eventtechnologien bei der Eventplanung ausmachen. Monotone Aufgaben und lange Nächten gehören damit der Vergangenheit an - damit Sie wieder mehr Zeit für die wichtigen Dinge in Ihrem Leben haben!