17.08.2022
von Juliana Hahn

Schon zu Beginn der Pandemie war klar, dass MICE und internationale Geschäftsreisen noch einen langen Weg vor sich haben würden, um zu ihrer ursprünglichen Stärke zurückzukehren. Die Technologie der Videokonferenzen wurde zum Ersatz für alle persönlichen Treffen. Dies funktionierte gut in einer Zeit der Abriegelungen und Reisebeschränkungen, als es einfach keine andere Möglichkeit gab. 

Doch dann begannen die Beschränkungen zu lockern. Es gab einen sofortigen Aufschwung bei den Freizeitreisen, gefolgt von einem stetigen Anstieg der Geschäftsreisen und dem langsamen Wiederaufleben von Live-Veranstaltungen.

Dennoch sind die Zahlen noch nicht ganz auf dem Niveau von 2019. Aber die Aussichten sind vielversprechend, denn Fluggesellschaften wie United Airlines haben zusätzliche Routen eingerichtet, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. 

Das wirft die Frage auf: Wie sieht es im internationalen Geschäfts- und MICE-Reisesegment derzeit aus? Und was hält die Zukunft für sie bereit?

Langsamer Aufschwung gewinnt an Fahrt

Der Freizeitreiseverkehr erholte sich bereits relativ schnell nach dem Ende der ersten Sperrungen. Viele Unternehmen fühlten sich jedoch immer noch nicht sicher, wenn sie ihre Mitarbeiter auf Geschäftsreisen schickten, insbesondere auf Langstreckenflügen.

Eine Umfrage des Institute of Travel Management (ITM) unter 100 Reiseleitern im Frühjahr 2022 bestätigte diese Einschätzung noch. Damals erwarteten nur 28 % der Befragten, dass die Geschäftsreisen jemals wieder das Niveau von 2019 erreichen würden.  Doch jetzt, im Sommer 2022, sehen die Dinge ganz anders aus. In ihrer Gewinnmitteilung für das erste Quartal teilte American Airlines mit, dass der Geschäftsreiseverkehr im ersten Quartal 2022 80 % des Niveaus von 2019 erreicht hat. Delta Air Lines hatte eine ähnliche Nachricht für das erste Quartal 2022. Das Unternehmen teilte mit, dass das Geschäftsreiseaufkommen den höchsten Stand nach der Pandemie erreicht hat, den es je gesehen hat.

Der Cvent Travel Manager Report: Europe June 2022 Edition spiegelt diesen Trend ebenfalls wider. Demnach erwarten die meisten Geschäftsreisemanager, dass die Reiseausgaben ihrer Unternehmen im Jahr 2022 deutlich steigen werden. 75 % sagen sogar, dass sie über dem Niveau von 2019 liegen werden. 

Diese Entwicklungen geben Anlass zu Optimismus in der Geschäftsreise- und MICE-Branche.

Verschiebung der Prioritäten bei Geschäftsreisen nach der Pandemie

Die Pandemie hat gezeigt, dass erfolgreiches und produktives Arbeiten, Meetings und Veranstaltungen aus der Ferne möglich sind. Die Zoom-Müdigkeit und der Wunsch, sich wieder persönlich zu treffen, ließen jedoch die Nachfrage nach persönlichen Treffen steigen, sobald Impfungen verfügbar wurden. 

Dies hat einige Unternehmen dazu veranlasst, die Rückkehr zu Geschäftsreisen wie gewohnt zu forcieren, während andere neu bewerten, welche Reisen wirklich notwendig sind. 

Die Gründe für die langsame Wiederaufnahme von Geschäftsreisen sind vielfältig. Einer davon ist, dass die Unternehmen erkannt haben, dass Remote-Meetings eine praktikable Alternative sind. Viele sind sich auch der steigenden Reisekosten bewusst und nutzen die Möglichkeiten der Fernreise, um die Ausgaben in Grenzen zu halten. Und schließlich sind da noch die Umweltaspekte. Die Unternehmen wollen ihr Engagement für die Nachhaltigkeit unterstreichen. Die Vermeidung nicht unbedingt notwendiger Reisen ist ein wirksames Mittel, um dies zu erreichen. 

Da viele Unternehmen heute bewusster entscheiden, welche Reisen sie grünes Licht geben, verschieben sich die Prioritäten. Vor allem im MICE-Bereich liegt der Schwerpunkt jetzt auf Veranstaltungen, die echte Kontakte fördern und wertvolle Erfahrungen bieten.

Eine neue Chance für bestehende und neue MICE-Destinationen

Es gibt noch einen weiteren Aspekt, der sich auf Geschäftsreisen und MICE ausgewirkt hat. Seit Jahren gibt es einen Trend zur Kombination von Geschäfts- und Freizeitreisen, der sich immer mehr durchsetzt.

Dies schafft Möglichkeiten für Reiseziele, die beides anbieten können und über die erforderliche MICE- und Tourismusinfrastruktur verfügen. 

Mallorca, eine der spanischen Baleareninseln, ist ein gutes Beispiel dafür. Sie ist seit Jahren ein beliebtes MICE-Ziel auf dem europäischen Markt, da sie leicht zugänglich ist und ihren Gästen ein vielfältiges Angebot bietet. Wenn es darum geht, MICE-Gäste aus Nordamerika anzuziehen, hat Mallorca jedoch noch viel Raum für Wachstum.

Das liegt zum Teil daran, dass die Inselhauptstadt Palma de Mallorca eines der am stärksten unterversorgten Ziele war. Selbst führende Flughäfen wie New York boten keine Nonstop-Flüge an. Dennoch flogen im Jahr 2019 fast 30.000 Passagiere indirekt auf die Baleareninsel. Angesichts der historischen Nachfrageentwicklung und des diesjährigen Ansturms bietet United Airlines nun erstmals Direktflüge von New York nach Palma an. 

Marga Méndez, Geschäftsführerin von Mallorcas Convention Bureau, sieht in dieser neuen Verbindung in die Vereinigten Staaten eine wertvolle Chance für den MICE-Markt der Insel: "Die Tatsache, dass der Flug von United Airlines vorerst bis September geplant ist, ist ein hervorragendes Zeitfenster, um uns auf direktere Weise bekannt zu machen. Unser Ziel ist es jetzt, dass sie unser Produkt kennenlernen, wo wir sind, wer wir sind und welche Erfolgsgarantien wir bieten."

Erschließung neuer Quellmärkte als MICE-Drehscheibe

Die Gewinnung von Kunden aus Nordamerika ist kein neues Projekt für Mallorcas Convention Bureau, aber die neuen Direktflüge geben ihm Rückenwind. "Seit 2018 verfolgen wir eine Strategie der Öffnung für diesen Markt. Wir arbeiten weiter daran durch Aktionen wie Pressereisen mit den einflussreichsten Medien, Fam-Reisen mit den wichtigsten Tourismusagenten der Region, Seminare und Webinare sowie eine ständige Abstimmung mit der touristischen Wertschöpfungskette Mallorcas, damit die nordamerikanischen Kunden alles entdecken können, was die Insel zu bieten hat", erklärt Méndez. 

Diese Aktivitäten haben bereits dazu beigetragen, das Bewusstsein zu schärfen, das Geschäft anzukurbeln und die Wünsche und Bedürfnisse der nordamerikanischen MICE-Kunden zu klären. "Wie alle Märkte hat auch der nordamerikanische seine Vorlieben, und wir arbeiten daran, immer auf dem Laufenden zu bleiben, was am meisten gefragt ist. Wir wissen, dass sie sich besonders für unser kulturelles Angebot, unsere Gastronomie und auch für unsere natürliche Umgebung interessieren, also arbeiten wir daran, dass ihre Anforderungen erfüllt werden", erklärt Méndez. 

E Produkt- und Tourismussektor bereits gut etabliert sind, hilft hier eine Menge. Außerdem bietet die Insel das ganze Jahr über spannende Unterhaltungsmöglichkeiten, nicht nur während der traditionellen Hochsaison im Sommer. 

"Mallorca 'schließt' nicht außerhalb des Sommers, ganz im Gegenteil. Das Konzept der 'Saison' wird immer länger, dank der verschiedenen Produkte, die wir anbieten. Dazu gehört alles, von kulturellen und sportlichen Aktivitäten bis hin zu gastronomischen und Naturerlebnissen. Mit anderen Worten, die Besucher können das ganze Jahr über auf die Insel reisen und das Angebot nutzen, das am besten zu ihrem Profil passt, darunter natürlich auch MICE", so Méndez weiter.

In Anbetracht all dessen ist Méndez zuversichtlich, dass Mallorca in der Lage sein wird, auch das nordamerikanische MICE-Geschäft besser anzuziehen. 

Für andere MICE-Destinationen, die neue Quellmärkte erschließen wollen, hat sie folgende Ratschläge parat: "Jedes Reiseziel kennt sein Potenzial. In diesem Sinne ist es am ratsamsten, den Erwartungen zuzuhören und sie zu verstehen, damit man den besten Qualitätsservice anbieten kann, um sie zu erfüllen."

Juliana Hahn

Juliana Hahn

Juliana Hahn hat sich als Texterin auf die Hotellerie spezialisiert und schreibt seit mehreren Jahren für führende Unternehmen der Branche. Bevor sie sich in die Welt des Content Marketing stürzte, hat sie Hotelmanagement studiert und in vielen fernen Ländern in Hotels und Resorts gearbeitet. Heute lebt sie in Mainz und erkundet noch immer gerne neue Reiseziele.
11 Meeting- und Event-Trends
Event attendees masked for safety
11 Meeting- und Event-Trends
Abonnieren Sie unseren Newsletter